Transport

Mit Bus und Bahn kann man überall hin fahr’n. Oder im Verkehr stecken bleiben.


帰りました – Zurückgekehrt

Schließlich kommen wir am Finale an. Jede Story kommt zu einem Ende, so auch unsere Reise. Gedrückte Stimmung. Tränen flossen. Frauen brachen vor Trauer zusammen. Ganz so schlimm war es nun doch nicht, aber der Abschied fiel schwer. Von Japan und auch von unserer Gastfamilie, die uns so freundlich aufgenommen hat und auch einige Zeit mit uns verbrachte. Und auch unser Team löste sich auf. Alex ging zurück nach Niigata, um ihre letzte Zeit in Japan zu genießen. Meine Zeit war bereits gekommen, ich musste das gelobte Land verlassen und würde nach Deutschland zurückkehren. Unser Gastvater war so nett und hat mich vor seiner Arbeit direkt zum Bahnhof gefahren. Für diesen Weg hätte ich 40 Minuten zu Fuß gebaucht. Mein […]


Tag 13 – die letzte Bastion

Was für eine herrliche Nacht! Geschlafen wie ein Daimyo! Aber auch Daimyos mussten aus ihrem süßen Schlaf zurück in die bittere Realität finden. Diese ist zum Glück im Urlaub nicht ganz so bitter. Erst recht nicht, wenn man in einem japanischen Ryokan nächtigt. Und anschließend fröhlich zum Frühstück schlendert. Vorbei am Pantoffelschlachtfeld ging es noch schlaftrunken in dem Speisesaal. Hier wartete ein formidables Frühstück auf uns. Und natürlich die verkaterten Japaner von gestern. Ich skippe jetzt mal die belanglosen Begebenheiten bis nach unserer Abreise. Wir standen wieder am Bus und warteten darauf, dass das Ding ankommt und uns mitnimmt. Die Zeit verging und mich dürstete. Man, drück ich mich gerade geschwollen aus. Egal. Ich ging also zum Getränkeautomaten am anderen Ende des […]


Leben wie die Daimyo

Und so kamen wir an dem Tag an, an dem die lange Reise in der letzten Stadt gipfeln soll: 京都 (KYOTO)! Doch seid nicht besorgt, die Flut an Blogbeiträgen wird nicht so schnell verebben, da wir in Kyoto tatsächlich die meiste Zeit unserer Reise verbracht haben. Wir verließen also Ōsaka bereits am Vormittag, da wir dort nicht mehr viel zu besichtigen hatten (unserer Meinung nach). Wir wollten die Zeit bis zu unserem Check-In bei unserer nächsten Unterkunft um 17 Uhr nutzen, bereits einen Sneak Peak auf Kyoto zu erhalten. Von Ōsaka nach Kyoto ist es nur ein Katzensprung mit dem Zug. Die Fahrt dauert etwa 30-40 Minuten. Bei strahlendem Sonnenschein kamen wir in der Innenstadt an und ließen uns von den […]


何で Japanese Berg?

Auf diesen Beitrag hab ich mich schon lange gefreut! Hauptsächlich wegen des Titels. Aber wenn der Titel so genial ist, dass man 5 Minuten vor lachen nicht atmen kann, tröstet das (hoffentlich) über den mageren Inhalt und dem schlechten Ausdruck hinweg. Für diejenigen unter euch, die sich weiterbilden möchten: der Titel ist eine Hommage an „Potato Jason“ auch bekannt als „WHY JAPANESE PEOPLE???!“ Mensch. Unbedingt mal bei YouTube oder anderen Videostreamplattformen ansehen! Heute haben wir einen Ausflug in die kleine Stadt (Dorf?) 壺阪山 (tsubosakayama) gemacht. Dieses Städtchen wird beschrieben als „Kyoto von früher, als es noch nicht so überlaufen war.“ Und in der Tat, sonderlich viele Menschen haben wir im Gegensatz zu den letzten Tagen nicht gesehen. Touristen noch weniger. […]


大阪にようこそ!

8 Stunden??? Die Busfahrt von Tokyo nach Osaka  über Kyoto dauerte etwa 8 Stunden. Das wird ein ganz schön schlauchender Tag … oder? Glücklicherweise hatte der Bus in jedem Sitz einen Fernseher mit überraschend gutem Angebot. Nicht ganz so viel wie im Flugzeug aber hey, mehr japanische Programme. Sogar ein Lupin-Film war dabei, den Alex am liebsten zwei mal hintereinander geguckt hätte. Aber solche Reisen können nicht immer nur schön sein. Ein Negativpunkt bei der Reise: kaum aus Zentraltokyo raus, Stau wegen Baustelle. Tja schon waren es zwei Stunden mehr. Egal, der Bus war recht komfortabel mit Schlafkaputzen, Fernseh- und Radioprogramm (auch Live) und Stromanschlüsse. Wir haben auch aller 2 Stunden Halt an einem Rastplatz gemacht, wo wir 10-15 Minuten Zeit […]


Tokyo underwater

Wie das schifft! Bisher hatten wir ja viel Glück mit dem Wetter (außer in Niigata wo es nie sonnig warmes Wetter gibt). Heute jedoch pisst es aus allen Wolken. Egal! Wir haben viel vor und sind ja nicht aus Zucker. Los ging es wieder mit unserer täglichen Wanderung zur Bahnstation von der es dann weiter zum Tokyo Tower ging. Trotz des echt beschissenen Wetters (sagte ich schon, dass es wie Sau geregnet hat?) gab es eine angenehme Überraschung. Quasi etwas neuzeitliche Kultur. Am Sockel des Tokyo Tower begrüßte uns der in Japan sehr bekannte Comedian „Sakana-kun“ (der Fischkumpel) zum jährlichen Fischfest.  Noch nie von ihm gehört? Tja, ich vorher auch nicht. Nachdem wir uns von Sakana-kuns überschwinglicher Geräuschkulisse beim Verzehr […]


Tradition und Moderne

Der letzte Tag in Tokyo und noch so viel vor! Nachdem unsere chinesischen Zimmergenossen wie Geister früh am Morgen abgereist sind uns wir uns direkt mit dem Expresszug verfahren (bzw. zu weit gefahren) sind, haben wir eines der Wahrzeichen Tokyos oder vielleicht sogar ganz Japan angesehen: den Meiji Schrein. Im Vorfeld gab es eine riesige Reihe an Sakefässern. Gegenüber gab es französischen Wein, aber wen interessiert den schon. Der größte Schrein in Tokyo war tatsächlich beachtlich. Am Ende unserer Meiji-Tour kam uns eine Welle von Schulabsolventen entgegen, die eben ihre Abschlusszeremonie in einer nahe gelegenen Versammlungshalle gefeiert haben. Was mir schlagartig klar wurde, als wir uns durch die Massen kämpften: so viele große Asiaten! Sind die die 6 Jahre nach […]


One Day in Akiba

Der erste Morgen in Tokyo. Was gäbe es besseres als direkt zu DEM Kultviertel zu fahren? Genau, nichts. Deswegen ging es direkt (nach dem Ausschlafen) ab nach Akihabara. Was eher nach einem arabischen Namen klingt ist der Stadtteil in Tokyo, bei dem es von Games, Manga, Anime und Elektronik nur so wimmelt. Um dahin zu kommen, haben wir das super ausgebaute U-Bahn Netz von Tokyo genutzt. Da wir bereits eine IC Card (eine Art Prepaid kontaktlose Bezahlkarte) hatten, ging das ein- und aussteigen an den Bahnhöfen deutlich schneller. Das städtische Bahnsystem in Japan ist immer so aufgebaut, dass die einzelnen Linien einen eigenen Buchstaben und eine eigene Farbe erhalten. Die Haltepunkte je Bahn sind durchnummeriert, sodass man anhand des Buchstabens […]