Essen

Speis und Trank


Letzter Tag: Omiyage Taimu!!

Dieses verdammte ÖPNV-Netz! Schon knapp 2 Wochen in Kyoto und dennoch nehmen wir den Bus in die falsche Richtung. Es ist zwar der letzte Tag und wir haben eigentlich keinen Zeitdruck, aber dennoch möchten wir noch ein letztes Mal was erleben. Scheinbar war unser Verlangen nach Abenteuer zu groß, denn kaum wollten wir in die Bahn einsteigen, erhielten wir eine Erdbebenwarnung aufs Handy. Yikes! Die Warnung schien allerdings zu spät zu kommen, kaum waren wir aus der Bahn ausgestiegen, bekamen wir die Info, dass es bereits zu unserer Busfahrt passiert ist und wir rein gar nichts davon mitbekommen haben. Erster Auftrag unseres finalen Tages: Süßes kaufen! Ich kaufte massig Ramune Bonbons und Matcha Kitkat, die ich mir für daheim gesichert […]


Tag 19 – Die Gang macht Kyoto unsicher

Einen hatten wir noch! Wir mussten noch einen Tempel nachholen, den wir uns für das Ende unserer Reise vorgenommen (bzw. vergessen) hatten. Der Tempel heißt 東福寺 (Tōfuku-ji) und befindet sich im östlichen Teil Kyotos. Gekrönt mit einer eigenen Haltestelle bietet der Tempel zudem einen schönen Garten mit einer alten Holzbrücke, die beide Teile der Tempelanlage miteinander verbindet. Besonders im Herbst sehr schön anzusehen. Der Name leitet sich aus den beiden großen Nara Tempeln „Todai-ji“ und „Kofuku-ji“ ab und repräsentierte damit den „neuen buddhistischen Tempel“ Kyotos. Von der Tradition in die Moderne wechselten wir bei unserem nächsten Stopp. In Kyoto’s Pokémon-Center gabs alles für bekloppte Taschenmonstersammler. Darunter waren einige sehr verstörende Objekte, wie beispielsweise schockiertes Pikachu oder dumm guckendes Shiggy. Der Preis für […]


Tag 17 – Der Rudelführer

Heute geht es zu einem der Kulturschätze von Japan! Quasi ein Tierschutzpark als Stadt getarnt. Die Rede ist von Nara. Die Stadt Nara ist dafür bekannt, dass es frei laufende Rehe bietet, die man auch streicheln und füttern können soll. Ehe wir aber in Nara ankommen, mussten wir uns für die Tour natürlich erst einmal ausrüsten. Unser geliebter Supermarkt machte an dem Tag aber leider erst um 11 auf. Hungrig und dieses Mal zielgerichtet direkt in den richtigen Zug eingestiegen, sind wir nach etwa 90 Minuten Fahrzeit in Nara angelangt. Ich stürmte aus dem Bahnhof und wurde erstmal enttäuscht … keine Rehe! Vielleicht verstecken sie sich nur vor den Gaikokujin? Nun ja, bisher war auch noch kein Grün zu sehen, wir gingen also […]


tierischer Ausflug zum goldenen Tempel

Frisch erholt starteten wir in den Tag! Auf dem heutigen Programmplan stand eine ordentliche Wanderung zur körperlichen Ertüchtigung (oder Ernüchterung, sollten wir abklappen). Ab vorbei am Supermarkt, beladen mit Melon Pan weiter zur U-Bahn, wobei die nächste etwa eine halbe Stunde zu Fuß entfernt ist, die wir nun jeden Tag nehmen müssen. Zack, im falschen Zug gewesen und erstmal zu weit gefahren. Geht das schon wieder los. Dieses mal den richtigen Zug gewählt, sind wir sogar deutschen begegnet! Die das selbe Ziel hatten wie wir: 嵐山 (Arashiyama). Der Ort im Nordwesten Kyotos grenzt direkt an eine Bergkette und sollte sich daher gut zum Wandern eignen. Alex meinte, wir sollen eine Station eher aussteigen, da sich das vom Weg her besser […]


Tag 13 – die letzte Bastion

Was für eine herrliche Nacht! Geschlafen wie ein Daimyo! Aber auch Daimyos mussten aus ihrem süßen Schlaf zurück in die bittere Realität finden. Diese ist zum Glück im Urlaub nicht ganz so bitter. Erst recht nicht, wenn man in einem japanischen Ryokan nächtigt. Und anschließend fröhlich zum Frühstück schlendert. Vorbei am Pantoffelschlachtfeld ging es noch schlaftrunken in dem Speisesaal. Hier wartete ein formidables Frühstück auf uns. Und natürlich die verkaterten Japaner von gestern. Ich skippe jetzt mal die belanglosen Begebenheiten bis nach unserer Abreise. Wir standen wieder am Bus und warteten darauf, dass das Ding ankommt und uns mitnimmt. Die Zeit verging und mich dürstete. Man, drück ich mich gerade geschwollen aus. Egal. Ich ging also zum Getränkeautomaten am anderen Ende des […]


Tag 9 – nüchterner Titel, viel Sightseeing

Auf zu neuen Abenteuern! Auch wenn man sich zum x-ten mal verfährt, einfach positiv bleiben. Vermutlich hätte ich nicht gewusst, dass das Gelände der Universal Studios in Ōsaka so groß ist. Reingekommen sind wir natürlich ohne Ticket nicht. Unser eigentliches Ziel war eine buddhistische Tempelanlage 統国寺 (Tōkokuji) bei der Haltestelle Tennoji. Auf dem Weg dorthin sind wir an einem kleinen Taiyaki Laden vorbeigekommen, welche selbstgemachte Taiyaki mit verschiedenen Füllungen verkauften. Unter anderem die Abart „Ramune Taiyaki“. Kennende Leser unter euch können sicher erahnen, dass ich mir das Futter geschnappt hab wie ein Smombie das Ladegerät des Handy bei 1% Akkuleistung. Schon zwei Minuten später sind wir an dem Tempelgelände angekommen und wurden von einer Horde von Menschen und Ständen überrascht. Es […]


Schottland Tag 4: Fort Augustus und Loch Ness

Trotz dass die Betten eher unbequem waren, waren sie doch eine willkommene Abwechslung zum Schlafen auf dem Futon der Natur. Nach einer recht erholsamen Nacht sind wir 7 Uhr aufgestanden, gefrühstückt, Sachen gepackt und gegen 8.45 Uhr Richtung Fort Augustus aufgebrochen. Kurz nach dem Aufbruch haben wir auch gleich 4 weitere Wanderer getroffen, die wir schon am Tag zuvor gesehen hatten. Dies sollte auch die letzte Begegnung solcher Art bleiben. Bereits eine Meile weiter haben wir Loch Oich erreicht. Zwei weitere Meilen (Meile 26 auf der Karte) und wir waren auf der selben Höhe wie Invergarry auf der anderen Seite des Lochs. Durch die dicht bewachsene Baumlandschaft konnten wir jedoch nichts von dem Ort sehen. Was folge, war ein sehr […]


Tadaima~ 2

Am Samstag vormittag haben wir uns zum Abschluss unserer Reise noch einmal zum naheliegenden Fluss begeben und die letzten Stunden dort genossen. Wie war die Stimmung? Sehr sehr bedrückend. Die 3 Wochen vergingen einfach zu schnell und man hat letztendlich viel zu wenig vom wunderschönen Fukuoka gesehen. Gegen 11.30Uhr sind wir zurück zu Miyazaki-sans Wohnung und saßen einfach nur abwesend in unseren Zimmern. Irgendwie wollte sich keiner von uns beiden mit dem Gedanken anfreunden, dass wir hier wieder weg müssen… Gegen 12.00Uhr hatte uns Miyazaki-san dann also zum Flughafen gebracht. Wir sind mit ihr noch ein wenig durchs Gebäude gegangen und kurz vom Einchecken hieß es „Aufwiedersehen“. Da war er also, der Zeitpunkt der langen Rückreise nach Deutschland. Dank der […]