Tadaima~ 2


Am Samstag vormittag haben wir uns zum Abschluss unserer Reise noch einmal zum naheliegenden Fluss begeben und die letzten Stunden dort genossen. Wie war die Stimmung? Sehr sehr bedrückend. Die 3 Wochen vergingen einfach zu schnell und man hat letztendlich viel zu wenig vom wunderschönen Fukuoka gesehen. Gegen 11.30Uhr sind wir zurück zu Miyazaki-sans Wohnung und saßen einfach nur abwesend in unseren Zimmern. Irgendwie wollte sich keiner von uns beiden mit dem Gedanken anfreunden, dass wir hier wieder weg müssen…

Gegen 12.00Uhr hatte uns Miyazaki-san dann also zum Flughafen gebracht. Wir sind mit ihr noch ein wenig durchs Gebäude gegangen und kurz vom Einchecken hieß es „Aufwiedersehen“. Da war er also, der Zeitpunkt der langen Rückreise nach Deutschland. Dank der Fensterplätze konnten wir noch einmal einen letzten Blick auf Japan erhaschen. Irgendwie war es deprimiert, als Fukuoka immer kleiner wurde…

 

Dann stand erst einmal ein kurzer Halt in Dalian (China), die unheimlichste und die am seltsamsten aussehenste Stadt, die ich je gesehen hab, an. In Dalian wurden wir Nicht-Asiaten ziemlich seltsam abgefertigt. Erstmal 5000mal durchgecheckt, dann sonen Wisch ausfüllen, dass wir uns bis zum Sonntag in China aufhalten dürften, ausfüllen. Und das, obwohl wir uns nur auf internationalem Gebiet aufgehalten haben. Das chinesische Personal war zudem extrem unfreundlich und scheinbar einfach nur genervt von uns. Die haben selbst die lebensfrohen Japaner, die neben uns saßen, extrem dumm angemacht << also sympatisch sind mir die Chinesen wirklich nicht geworden. Erst dieses Hin und Her auf der Hinreise, und dann dieses Theater. Nach einstündiger Verspätung gings dann gottseidank weiter nach Peking. Dort stand dann ein ca. 4 stündiges Warten an. Gegen 01.00Uhr Sonntags nach chinesischer Zeit gings also weiter Richtung Frankfurt.

 

Gegen 5.00Uhr am Morgen deutscher Zeit ist unser Flieger dann endlich in Frankfurt gelandet. Der Rückflug war sehr angenehm. Lag wohl daran, dass wir dank Ohrstöpsel und Schlafmaske ca. 70% des Fluges verpennt haben XD

Ab um 9.00Uhr gings mit dem ICE Richtung Leipzig bzw. Dresden.Ich war dann um 14.00Uhr wieder im trauten Heim. Meine Ellis haben mich sogar mit nem „Willkommen zurück“ auf japanisch und ner großen Deutschlandflagge begrüßt xD war echt cool!

 

So, da sind wir also wieder in Deutschland. Wie war die Zeit in Japan? Einfach Hammer! Wie oben beschrieben, waren die 3 Wochen einfach viel zu schnell vorbei. Es gab noch so vieles, was man sich angucken hätte können.

Fukuoka ist eine wunderschöne Stadt. Es ist laut (xD), sehr sehr sauber und die Leute sind super nett gewesen. Allgemein spielt die Höflichkeit ja in Japan eine große Rolle. Wenn man ein Geschäft betritt, wird man fast schon persönlich begrüßt, an der Kasse wird einem ehrwürdig das Geld abgenommen und nach ungefähr 4maligem Bedanken, einem immer freundlichem Gesicht und einer Verbeugung, darf man dann gehen. Es war erschreckend, wie unfreundlich wir im Gegensatz dazu auf dem Frankfurter Flughafen behandelt wurden. Was mich zu Beginn unserer Reise auch irgendwie erschreckt hat war, dass wirklich fast alle Japaner kein Wort englisch können. In einer Großstadt müsste man da ja eigentlich schon erwarten können. Einerseits erschreckt, andererseits faszinierend, wie sprachfixiert die Japaner doch sind. Der Sprachunterricht bei Asahi Nihongo hat sehr viel Spaß gemacht. Auch wenn ich in der zweiten Woche mal kurz an dem Punkt ankam, wo ich mir dachte, ich sei zu blöd um diese Sprache zu lernen xD Wir haben echt ne Menge dort gelernt. Immerhin können wir uns jetzt schonmal auf primitivste Art und Weise ausdrücken. Das wir soviel beigebracht bekommen, hät ich nie vermutet. Cool ist auch, dass wir unser ganzes Lernmaterial behalten durften. Nun heißts fleißig weiter lernen mit dem Lehrbuch und dran bleiben! Japanisch ist echt ne wunderschöne Sprache! Sollte jeder lernen xD

Irgendwie bin ich nach den 3 Wochen in Japan nur noch verrückter nach dem Land geworden. Dieser stellenweise krasse Gegensatz von Tradition und Moderne war einfach nur bezaubernd. Da befindet sich dann einfach mal zwischen zwei Hochhäusern ein Schrein xD Für mich steht zu 100% fest, sobald ich das Geld zusammen habe, gehts sofort wieder nach Japan! Die 3 Wochen zählen defintiv mit zu den schönsten in meinem Leben! Jeder einzelne Cent hat sich gelohnt!! So…genug Geschwafel. Roger wird sicherlich auch nochmal einiges zu dem Thema verlieren..

Mata Ne

Alex

Und ob ich noch meinen Senf dazu gebe (wenn auch verspätet).

Nachdem uns China so sehr verängstigt hat, dachte ich eigentlich ich wär froh wenigstens wieder in Deutschland zu sein. Sozusagen das geringere der beiden Übel zu wählen. Jedoch war meine halbwegs gute, schwer aufgebaute Laune schnell wieder dahin. Zuerst hat mich ein türkischer Mitarbeiter an einer Gebäckbude pampig bedient, dann kam noch eine Flughafenarbeiterin am Rollfeld an uns vorbeigerast mit den Worten „VORSICHT!!“, um sich Platz zu verschaffen. Dahin ist die schöne gewohnte Freundlichkeit und zurück in diesem kalten Land mit voller emotionstoter Zombies. A propos kalt, scheiße ist das Wetter hier alle mal. Kaum zurück, fing ich direkt an zu frieren. OK es war erst um 5 Uhr morgens, dennoch selbst um diese Uhrzeit war es min. 25 °C in Japan. Auch noch Tage danach (auch jetzt noch :P) ist mir kalt. Nachdem wir im McDonalds nur Frühstück erhielten, was vollkommen verfettet war, und die Mitarbeiterin dort nichtmal versucht hat freundlich zu sein (ganz wie eine chinesische Stewardess) war meien gute Laune endgültig hinüber und die Wut stieg in mir an. Sie ist auch nicht auf meinen Scherz reingefallen ihr unter die Euro ein paar Yen zu schmuggeln. Gott wie ich diese Gesellschaft verabscheue. Vielleicht lag es auch nur daran, dass wir im Westen waren :P. Außerdem war der Frankfurter Flughafen alles andere als chic und wirklich kalt, steril und funktionär aufgebaut. Wobei sich über die Funktion auch noch streiten lassen würde, bei diesen merkwürdigen automatischen Türen und dann noch gleich 2 hintereinander.

Jetzt heißt es natürlich noch schön weiter japanisch lernen, angucken wie Kyudo hier in Deutschland ist und die nächste Japanreise planen :-).

Die Fotos und Videos sind jetzt alle hier auf dem Blog zu finden, wir werden evtl auch die Bilder etwas umstrukturieren, um kleinere Galerien direkt in die Artikel einzuarbeiten und dann alle Galerien zu einem Album zusammenzufassen, damit man sich wie gewohnt alle anschauen kann. Das wars dann wohl für die erste Reise. Die nächste ist als Auslandssemester fürs Studium geplant. Inwieweit das durchsetzbar ist muss ich noch abklären. Gibt es da ein positives Feedback werde ich hier einen Bericht verfassen um anderen bei diesem Unternehmen zu helfen.

Vielen Dank für eure zahlreichen Kommentare und fleißiges mitlesen. Auf bald!

Roger-kun


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Tadaima~

  • Naprecks

    Die nächste ist als Auslandssemester fürs Studium geplant. Inwieweit das durchsetzbar ist muss ich noch abklären.

    Hmm, klingt interessant. Wenn du irgendwelche Resultate hast, könntest du das ja vielleicht auch hier schreiben.
    Ich hab bis jetzt (zumindest an der HTW) so was nur für Englisch/USA gehört. (Aber wer will da schon hin, wenn man auch nach Japan könnte.

  • Bornemann, OG a.D.

    Kenne da auch einen, der vermutlich so ein Auslandssemester machen möchte (nein, nicht ich, ich reise vllt. mal privat hin).
    Der Bericht wäre sicher ganz interessant!