Neue Reise, neue Abenteuer


Endlich ist es wieder soweit! Es geht zurück ins gelobte Land. Nach drei gefühlt endlos langen Jahren geht es dieses Mal während der Laubfärbung nach Japan. Diesmal fliege ich mit meiner Freundin; ihr erstes Mal 😏 (in Japan). Ich werde Alex und ihr gutes Japanisch sicherlich schmerzlich vermissen während ich in Japan bin, jedoch ist es auch eine Herausforderung, an der ich wachsen kann! … Oder zugrunde gehe.

Die Flüge sind bereits gebucht, die Unterkünfte sowie ein vernünftiger Plan stehen noch aus. Nachdem ich die von Kommilitonen im VHS-Japanischkurs gelobte Strategie, direkt bei der Airline wie bspw. ANA den Flug zu buchen und nur 600 € pro Person zu zahlen, nicht nachvollziehen konnte, versuchte ich es in meinem bevorzugten Reisebüro. Die Preise die ich direkt auf der Website fand pegelten sich etwa bei 1000 Euro p.P., weit weg von meiner Wunschvorstellung, aber genau soviel wie ich letztes Mal per Reisebüro bezahlt habe. Rückblickend betrachtet lag es sicher an der Saison, da die Laubfärbung genau wie die Kirschblüte Hochsaison für Tourismus in Japan ist. Anyway, lassen wir andere die Arbeit machen. Nach etwa 90 Minuten im Reisebüro stellte sich folgendes heraus:

  • Ich hatte Recht
  • Ich hatte Recht
  • Ich hatte Recht

Womit? Zum einen war der Flug direkt über ANA der günstigste. Zum zweiten waren die hochgelobten arabischen Airlines dieses Mal nicht die besten. Und zu guter letzt hätte ich mir den „Aufwand“ beim Reisebüro zu buchen sparen können. Mein Ansatz ist eigentlich, die Reise Profis buchen zu lassen, um das beste Preis-/Leistungsverhältnis zu erhalten. Allerdings hat meine Eigenleistung diesmal die Profis geschlagen, zum anderen wurde unser Wunsch nach „Premium Economy“ für mehr Beinfreiheit und Bequemlichkeit nicht berücksichtigt. Die gute Frau meinte „das kann man später noch ganz easy upgraden“. Pustekuchen! Bei der ANA werden Upgrades zu höheren Klassen über alle Interessenten versteigert, der Meistbietende erhält den Zuschlag. Zum anderen gab es bei dem eingesetzten Flugzeug gerade einmal drei Reihen mit Premium Economy Seats. Reichte für uns nicht, trotz frühen Buchens und direktem Kümmern um ein Upgrade. Nunja, ob es nur daran lag, dass unsere Ansprechpartnerin noch Azubine war glaube ich nicht. Das kann sicher jedem passieren, da die Organisation bei Flugreisen seitens der Airlines, Reiseveranstalter etc. katastrophal ist. Dennoch lässt mich das Erlebte sehr daran zweifeln, weiterhin auf Reisebüros zu tippen. Wenn es einem egal ist, wie es gemacht wird und nur wichtig dass man einige Tage in einem Hotel gut unterkommt mag das vielleicht die leichtere Variante sein. Aber um Flüge wunschgemäß zu buchen sehe ich es inzwischen als keine Alternative mehr an.

Genug geranted, die nächsten Wochen werden wir mit Vorfreude, Planung und fleißig japanisch lernen verbringen. Habt ihr heiße Tipps oder Ideen, was wir uns ansehen/tun/essen sollten? Schreibt es in die Kommentare! ありがとうございます!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.